Für Erdgasfahrzeuge, die von der VW-Rückrufaktion betroffen sind, bleiben die Erdgastankstellen der gasuf im Euro Rastpark Werneck und am Tankautomaten in Rottendorf weiterhin geschlossen.

Als Reaktion auf den Tankunfall, bei dem vor einigen Tagen der Erdgastank eines VW Touran ecofuel geborsten war, hatte auch die die Gasversorgung Unterfranken GmbH (gasuf) als Vorsichtsmaßnahme beide Erdgastankstellen, die das Unternehmen im Versorgungsgebiet betreibt, grundsätzlich geschlossen. Nachdem nun der Fahrzeughersteller Volkswagen (VW) zu dem Vorfall Stellung nahm und Konsequenzen zog, sind beide Tankstellen wieder geöffnet – jedoch mit Einschränkungen.

Der Erdgastankautomat, den die gasuf in Rottendorf betreibt, war in den vergangenen Tagen komplett geschlossen. In Werneck wurde die Erdgastankstelle für Fahrzeuge freigeschaltet, die entweder nicht zu den VW-Touran-, Caddy- und Passat-Modellen der Baujahre 2005 bis 2011 gehören, die von der aktuellen Rückrufaktion des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA-Referenznummer 6395) betroffen sind, oder bei denen die Mängel bereits behoben wurden. Der Nachweis war jeweils gegenüber dem Tankstellenpersonal zu erbringen.

Für die genannten Modelle besteht eine Rückrufaktion des Herstellers VW. Besitzer dieser Fahrzeuge sind angehalten, die Erdgastanks austauschen zu lassen. Bis dahin dürfen sie nur Benzin tanken. Für alle anderen Erdgasfahrzeuge ist die Betankung mit Erdgas möglich.

Mittlerweile hat VW zu dem Vorgang Stellung bezogen und noch einmal klar herausgestellt, welche Fahrzeugmodelle von der Rückrufaktion betroffen sind. Darüber hinaus möchte der Fahrzeughersteller aktiv werden und den Haltern von bereits umgerüsteten Fahrzeugen ein Zertifikat zur Verfügung stellen, mit dem sie die Umrüstung nachweisen können.

Die gasuf hat sich deshalb entschieden, ihre Erdgastankstellen mit einer Einschränkung wieder zu öffnen. Für Fahrer der oben genannten VW-Modelle untersagt die gasuf das Tanken von Erdgas an ihren Zapfsäulen weiterhin. Um darauf hinzuweisen, hat der Erdgasversorger deutlich sichtbare Hinweisschilder an den Tankstellen angebracht, die die vom Rückruf betroffenen Fahrzeugtypen benennen und darauf hinweisen, dass für diese PKW bis zur Mängelbehebung ein ausnahmsloses Verbot für das Tanken von Erdgas gilt.