Churfrankenplätzchen

Regionale Weihnachtsleckerei selbst gemacht

Die Churfrankenplätzchen sind eine kulinarische Hommage an die Untermain-Region, die von Gabriele Schmidt aus Großheubach kreiert wurde. Der regionale Bezug spiegelt sich auch in den Farben und den Zutaten der Plätzchen wider: der Buntsandstein durch die rosa Farbe im Guss, das Grün von Odenwald und Spessart findet sich in den Pistazien wieder und die Füllung enthält ein Portugieser-Gelee – passend zum Weingebiet Unterfranken.

Zutaten für Knetteig 1:

  • 160 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Ei
  • ½ TL Backpulver
  • ½ P Vanillinzucker
  • 100 g Butter

Zutaten für Knetteig 2:

  • 25 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • ½ Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 115 g Butter
  • 50 g Wahlnüsse
  • ½ Päckchen Vanillepudding

Zutaten für die Füllung:

  • Portugieser Weingelee (erhältlich bei Winzern der Region)

Zutaten für den Guss:

  • 200 g Puderzucker
  • 2-3 EL Portugieser oder Spätburgunder
  • gehackte Pistazien

Zubereitung:

Die beiden Knetteige nach dem Vermengen der Zutaten etwas ruhen lassen. Dann auf einer bemehlten Fläche ausrollen und runde Formen ausstechen. Diese bei circa 8-10 Minuten bei 150 Grad (175 Grad Unter/Oberhitze) backen. Anschließend ein Plätzchen jeder Teigvariante mit Hilfe der Füllung zusammenkleben. Zum Schluss den Guss auf die Plätzchenoberseite geben und mit Pistazien verzieren.

Foto: Mike Bauersachs