Erdgasautos erobern die Straßen

Neuzulassungen 2011 um rund 19 Prozent gestiegen

Die Erdgasmobilität nimmt im wahrsten Sinne des Wortes Fahrt auf. Das zeigen die Zulassungszahlen des deutschen Kraftfahrtbundesamtes (KBA). Demnach wurden 2011 rund 19 Prozent Erdgasfahrzeuge mehr angemeldet als noch im Jahr zuvor. 2012 soll sich dieser Zuwachs fortsetzen. Ein Grund für die anhaltende Nachfrage mit steigender Tendenz sind die aktuellen Rekordpreise für Benzin und Diesel, die Erdgas als Kraftstoff weit unterbietet.

Ingesamt wurden im letzten Jahr mehr als 7.500 erdgasbetriebene PKW und Nutzfahrzeuge zugelassen. Hinzu kommen rund 200 schwere Nutzfahrzeuge und Busse. Damit ist der Erdgasautomarkt um das doppelte des Gesamtmarktes gewachsen. Gleichzeitig gingen die Neuanmeldungen für Autogasfahrzeuge laut KBA im gleichen Zeitraum um 40 Prozent zurück. Das macht Erdgas als Kraftstoff zum Spitzenreiter unter den alternativen Antrieben, zu denen auch Elektro und Ethanol gehören.

Steigende Nachfrage auch in 2012 erwartet

Experten rechnen damit, dass das Interesse an Erdgasfahrzeugen auch 2012 steigen wird. Insbesondere das aktuelle Rekordhoch für Benzin und Diesel macht den umweltschonenden Antrieb für zahlreiche Autofahrer zur interessanten Alternative. Laut Angaben des Bundeswirtschaftsministerium im Juni 2011 lag der Jahresdurchschnittspreis für Superbenzin bei rund 1,59 Euro und für Diesel bei rund 1,44 Euro. Mit einem Durchschnittspreis von 1,02 Euro je Kilogramm lag Erdgas deutlich darunter, denn umgerechnet auf den Energiegehalt von Superbenzin entspricht dies einem Literpreis von nur 68 Cent*. Darüber hinaus wächst die Zahl der Erdgas-Tankstellen und die Fahrzeugvielfalt kontinuierlich an. Neue Erdgasmodelle wie der Opel Zafira Tourer, der Opel Combo und der für den Sommer angekündigte VW up! beleben den Markt und geben dem Erdgasantrieb weiteren Auftrieb.