Erdgas zählt zu den saubersten Energieträgern und gewinnt als Kraftstoff für Fahrzeuge zunehmend an Akzeptanz. Kein Wunder, denn die Fahrt zur Tankstelle ist mittlerweile für Benziner und Diesel-Fahrzeuge zu einem kostspieligen Vergnügen geworden. Der Kraftstoff Erdgas bleibt dagegen konkurrenzlos günstig.

So kann im Vergleich zu Benzin fast um die Hälfte günstiger getankt werden, im Vergleich zu Diesel etwa ein Drittel günstiger und gegenüber Autogas werden rund 20 Prozent an Tankkosten gespart. Grund ist unter anderem die geringe Energiesteuer, die für Erdgas als Kraftstoff bis 2018 gilt. Das bietet nicht nur Firmenflotten, Taxibetrieben und Transportunternehmen einen finanziellen Anreiz. Auch Privatfahrer können kräftig sparen.

Erdgasfahrzeuge schneiden jedoch nicht nur in punkto Tankkosten gut ab, sondern auch im Gesamtkostenvergleich. Dabei sind sowohl niedrigere Tarife bei vielen Versicherungen zu berücksichtigen, als auch Ersparnisse bei der Kfz-Steuer, die seit Juli 2009 einen CO2-Anteil hat. Die Folge: Weil ein Erdgasauto gegenüber einem vergleichbaren Benziner bis zu 25 Prozent weniger des klimaschädlichen Gases ausstößt, fällt die Steuer entsprechend geringer aus. Gegenüber Diesel-Fahrzeugen sind Erdgasautos schon seit längerer Zeit steuerlich bevorzugt und auch hier kommt seit Juli 2009 zusätzlich der geringere CO2-Ausstoß ins Spiel.

Entscheidender Faktor bei der Frage, wann sich ein Erdgasauto bezahlt macht, bleiben aber in erster Linie die deutlich niedrigeren Tankkosten, denn von der jährlichen Fahrleistung hängt die Amortisationszeit der Mehrkosten bei der Anschaffung ab. Genaue Zahlen liefert hier ein praktischer Wirtschaftlichkeitsrechner unter www.erdgas-mobil.de, der auch über die Menüpunkte "Tankstellen" und "Kraftstoffrechner" zu erreichen ist.

Übrigens: Auch die gasuf selbst setzt bei insgesamt elf Firmenfahrzeugen auf die umweltschonende Kraftstoff-Alternative. Zum Erdgasfuhrpark gehören neben Modellen wie Ford C-Max, Opel Combo, Fiat Punto, Citroen C3 und VW Touran auch fünf VW Caddys für den Einsatz von Technikern und Vertriebsmitarbeitern.

Klimaschonend

Erdgas ist ein sauberer Kraftstoff. Er verursacht bis zu 25 Prozent weniger CO2 als Benzin. Ruß und Feinstaub entstehen nahezu gar nicht. So tragen Erdgasfahrzeuge dazu bei, die Schadstoffemissionen im Straßenverkehr deutlich zu senken.

Fahrspaß plus Sparspaß

Die moderne Turbotechnologie sorgt bei immer mehr Erdgas-Serienmodellen für Fahrspaß pur. So sind beispielsweise mit einem Erdgas-Turbomotor bis zu 150 PS möglich.

Ein breites Fahrzeugangebot

Der Erdgasantrieb ist serienmäßig in den verschiedensten Fahrzeugklassen erhältlich - vom Kleinwagen über den Kompaktvan bis hin zur mittleren Oberklasse und Nutzfahrzeugen.

Eine gute Versorgungsinfrastruktur

An rund 1.000 Tankstellen in Deutschland kann der umweltverträgliche Kraftstoff bereits getankt werden.

Noch mehr Informationen über die günstige und umweltfreundliche Alternative Erdgasfahrzeug finden Sie hier: